Über uns: Policen Direkt - Marktführer im Zweitmarkt für Lebensversicherungen

Erst seit der Jahrtausendwende hat sich die aus Großbritannien stammende Idee des Lebensversicherungs-Zweitmarktes in Deutschland etabliert. Während der Verweis auf den Zweitmarkt dort bereits gesetzlich verankert ist, ist er in Deutschland immer noch weitgehend unbekannt, und das, obwohl jährlich Policen mit einem Rückkaufswert von mehr als 14 Milliarden Euro storniert werden.

Seit 2003 ist die Policen Direkt-Gruppe (Policen Direkt) auf dem Zweitmarkt aktiv. Die Gruppe besteht aus der englischen Schwestergesellschaft European Policy Exchange Limited (EPEX), ansässig in London, der Schwestergesellschaft Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH und deren Tochtergesellschaft Frankfurter Fondsverwaltung GmbH, beide in Frankfurt und ist damit in zwei bedeutenden Finanzzentren Europas vertreten.

Stiftung Warentest: Einziger Kaufpreis über Rückkaufswert in einer Summe

Im Jahr 2012 unterzog Stiftung Warentest dem Lebensversicherungszweitmarkt einen Test. Dabei wurde eine Musterpolice elf verschiedenen Unternehmen zum Ankauf angeboten. Die Ergebnisse dieser Untersuchung wurden in der Zeitschrift der Stiftung Warentest „Finanztest“ 4/2012 veröffentlicht. Dabei konnte nur ein Unternehmen ein Kaufangebot unterbreiten, das einen Mehrwert über Rückkaufswert in einer Summe anbot: Policen Direkt.

Policen Direkt-Gruppe behauptet weiter Marktführerschaft im Zweitmarkt

Seit einigen Jahren hat die Policen Direkt-Gruppe die Marktführerschaft im Zweitmarkt für Lebensversicherungen inne: Über 60% der Lebensversicherungsankäufe werden jährlich nach Angaben des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt für Lebensversicherungen (BVZL) e.V. über die Policen Direkt-Gruppe abgewickelt. Hinzu kommen noch Geschäftstätigkeiten in den Bereichen Policendarlehen, Policeninvest und Fondsdirekt.

Engagement für Nachhaltigkeit

Aus der Position der Marktführerschaft leitet sich auch die besondere Verantwortung von Policen Direkt für die Akteure im Zweitmarkt für Lebensversicherungen ab. Seit Dezember 2012 engagiert sich Policen Direkt daher mit der Steinbeis Hochschule Berlin zusammen in einem gemeinsamen CSR-Projekt. Unter dem Projekttitel „Stakeholderverantwortung bei Policen Direkt – Konzeptentwicklung und betriebliche Umsetzung“ arbeiten die Projektpartner daran, die unterschiedlichen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit auf die verschiedenen Anspruchsgruppen mess- und steuerbar zu machen. Durch die Entwicklung eines Stakeholder-Fußabdruckes sollen die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit auf verschiedene Stakeholder möglichst transparent dargestellt werden, um somit allen Anspruchsgruppen die Möglichkeit zu geben, sich über das Kerngeschäft von Policen Direkt zu informieren.
Policen Direkt setzt sich mit der Entwicklung dieses Stakeholder-Fußabdrucks das Ziel, den finanziellen und immateriellen Mehrwert für die betroffenen Anspruchsgruppen langfristig steigern und damit auch wichtige Ergebnisse für die Umsetzung des Best-Advice-Prinzips in der Finanzberatung liefern zu können. Auf dem Footprint aufbauend werden gegenwärtig verschiedene Maßnahmen entwickelt, die den Mehrwert für interne und externe Stakeholder dauerhaft steigern sollen und Policen Direkt langfristig als verantwortungsvolles Unternehmen positionieren sollen. Policen Direkt als Unternehmen zielt mit der Projektteilnahme darauf ab, eine Vorreiterrolle im Zweitmarkt für Lebensversicherungen einzunehmen, die anderen Unternehmen in diesem Sektor als Vorbild für eine erhöhte Unternehmensverantwortung dienen soll

Mehrwert für alle Stakeholder

Bereits jetzt ist Policen Direkt für viele Marktteilnehmer die erste Wahl, da die Mehrwerte für die Anspruchsgruppen klar und offen kommuniziert werden:

  • Versicherungsnehmer: Der Policeninhaber profitiert von einen Kaufpreis, der bis zu 15% über dem ausgewiesenen Rückkaufswert liegen kann. Außerdem bleibt ein beitragsfreier Rest-Versicherungsschutz erhalten. Der Verkauf ist damit immer die bessere Alternative zu einer Kündigung der Lebensversicherung.
  • Investoren: Anleger haben die Möglichkeit, Policen mit historisch hohen Garantiezinsen zu erwerben. Die Zweitmarktpolice ist auf dem Kapitalmarkt eine interessante Alternative für sicherheitsorientierte Anleger.
  • Versicherer: Durch die Weiterführung der Lebensversicherungen sinken die Stornoraten der Versicherungsgesellschaften und die Beitragseinnahmen bleiben langfristig erhalten.
  • Versichertengemeinschaft: Durch Weiterführung der Beitragszahlungen bleiben die Kapitalreserven der Versicherungsgesellschaft erhalten. Damit verringert sich das Risiko des gesamten Versichertenkollektivs. Dies wirkt sich positiv auf die Zahlung zukünftiger Überschussbeteiligungen aus und wirkt einer Verteuerung von Versicherungsleistungen entgegen.
  • Banken und Partner: Vertriebspartner profitieren auf vielfältige Weise: Neben der Erzielung von Provisionserlösen schafft der Finanzberater bei den Kunden freie Liquidität. Somit können Mehrerlöse in der Verwertung von Sicherheiten entstehen. Bereits der Hinweis auf das Bestehen eines Zweitmarktes erfüllt die gesetzlich vorgeschriebene Beratung nach dem Best-Advice-Prinzip. Mit der Zweitmarkt-Akademie bietet Policen Direkt zudem seinen Vertriebspartnern eine kostenlose Weiterbildungsmöglichkeit an.

© Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH 2017